Inversionstrommeln

Der Schlauchliner kann mit Hilfe der Inversionstrommel einfach und schnell in den zu sanierenden Kanal eingebracht werden. Eingerollt wird er vom Inneren der Trommel mittels Luft in den Kanal „gestülpt“. Das Harz getränkte Gewebe liegt nun außen an der inneren Rohrwandung, die beschichtete Innenschutzfolie innen im Liner. Über die Steuerung an der Trommel können Inversionsdruck und -geschwindigkeit angepasst werden. Nachdem der Liner inversiert wurde, wird über die Trommel das Heizmedium (Wasser oder Dampf) eingeleitet, sodass das Harz aushärtet und ein neues Rohr im Alten entsteht. Unsere Inversionstrommeln sind für die Sanierung von Schlauchlinern DN 100 bis 1.200 einsetzbar und komplett aus Edelstahl gefertigt. Sie werden an die Wünsche der Kunden und Herausforderungen auf der Baustelle angepasst. Die Modelle sind daher in unterschiedlichen Größen und Ausführungen erhältlich.

Mögliche Ausstattungsmerkmale

  • Elektro-pneumatisch gesteuerte Ein- und Auslassventile (Druckluft)
  • Flanschanschluss für Wasser-/Dampfzuführung
  • Bodenablass mit Absperrkugelventil
  • Sicherheitsventil mit geführtem Medienaustritt
  • Schaugläser und LED-Strahler zum Ausleuchten der Inversionstrommel
  • Hydraulisch bewegte Verschlusskappe mit manueller Verriegelung
  • Druckluft gesteuerte Verschlusskappendichtung
  • Hydraulisches Bremssystem mit individueller Bremskraftregelung
  • Hydraulische Feststellbremse (Transportsicherung)
  • Redundantes Sicherungssystem gegen unbeabsichtigte Fehlbedienung oder Stromausfall
  • Kraftvolle Motoren für Auf-/Abwickeln des Liners oder Auf-/Abspulen des Gurtbandes
  • Druck- und Temperaturanzeige (analog/digital)
  • Zueinander verschiebbare Liner-Begrenzungsbleche auf der Welle
  • Kabelfernbedienung mit Notaus-Abschaltung
  • Alle Funktionen notfalls per Hand bedienbar
  • Kontinuierliche Inversion, da kein Druckabfall

Sie finden weitere Produktdetails im Datenblatt/Flyer zu Einwalkanlagen im Downloadbereich.