„RO-KA-TECH – The same procedure as every year?“ Für IBG HydroTech trifft dies definitiv nicht zu. Natürlich wurden die beiden großzügigen Messestände beibehalten, um die breite Produktpalette den Kunden vorzustellen. Gerade bei dieser Messe bietet sich die Möglichkeit, die auf dem Innenstand ausgestellten Produkte zusätzlich auf einem großzügigen Außenstand in voller Aktion zu präsentieren. Abgesehen davon hat sich aber einiges verändert. Die internationale Ausrichtung dieser Messe wird immer deutlicher, was sich auch in der Besucherstruktur eindeutig wiederspiegelt. Neben dem deutschen und europäischen Stammpublikum konnte IBG zahlreiche Gäste aus Kanada, Australien und dem fernen Osten begrüßen. Diese besondere Mischung der Besucher macht die Messe zu einem ganz speziellen Event, das sowohl von den Austellern als auch den Besuchern als positiv empfunden wird. Auch IBG HydroTech war sehr zufrieden mit der Resonanz und dem starken internationalen Interesse, welches an allen drei Messetagen zu verzeichnen war.

Neben den beiden Neuheiten, dem Höchstdruckroboter UHP250 und der neuen UV Anlage maxLight compact, wurden altbewährte Technologien wie Düsen und Fräsrobotersysteme ausgestellt. Ausgiebige Fachgespräche ermöglichen hierbei eigene Produkte ständig zu verbessern und Weiterentwicklungen am Markt einzuführen.

Bestes Beispiel hierfür ist das UV-Kurzliner-System IBG UV Patch, welches zwischen den Hallen 11 und 3 mehrmals täglich im Rahmen der moderierten „LIVE“-Vorführungen dem Fachpublikum vorgeführt wurde. Das System, welches einst Premiere auf der RO-KA-TECH feierte, ist mittlerweile weltweit im Einsatz und liefert für die Kunden beste Resultate, was sich auch in den gesteigerten Verkaufszahlen wiederspiegelt. Der einfache und Vor allem schnelle Sanierungsprozess des Verfahrens überzeugt langfristig und die nächsten Demo-Touren bei Kunden in Deutschland und Polen sind bereits in Planung.