Im Industriegebiet Nord in Alzenau, Bayern wird bis Mitte 2020 unser neuer Hauptsitz entstehen. Unsere Lösungen für Trinkwasser und Abwassernetze sind mittlerweile weltweit täglich auf Baustellen im Einsatz. Durch das stabile Wachstum der vergangenen Jahre sind am bisherigen Hauptsitz Kapazitätsgrenzen aufgetreten, die den Schritt für einen Neubau nach sich zogen. Ziel hierbei war nicht nur die räumliche Vergrößerung, sondern insbesondere die optimale Gestaltung der Arbeitsprozesse sowie den Einzug von digitaler Infrastruktur zu gewährleisten.

Der Umzug und Neubau zum neuen Firmenstandort Alzenau ist bereits seit über einem Jahr in Planung. Auf dem ehemaligen RWE/Nukem-Gelände ist schon das Grundgerüst der Produktionshalle und die Flächen für den Bürotrakt zu erkennen. Der symbolische Spatenstich fand am Donnerstag, den 22. August 2019 – 9:00Uhr in der Dieselstr. 39, Industriegebiet Nord in Alzenau statt.

Vorort anzutreffen waren Norbert und Ivonne Olbrich, der Bürgermeister der Stadt Alzenau, Herr Dr. Alexander Legner und Herr Alexander Horn als Geschäftsführer von Lig Bau GmbH. Der Bürgermeister bedankte sich vor allem für das zielgerichtete und sympathische Miteinander, dass schon bei der Planung des Projektes vorhanden war und den dadurch vereinfachten Abläufen rund um das Bauvorhaben. Für den Wirtschaftsstandort Alzenau bietet das neue Unternehmen, dass im Bereich High-Tech fungiert einen großen Mehrwert bekundete Legner weiter. IBG wird künftig nicht nur für zusätzliche Einnahmen der Stadt sorgen, wodurch diese eine erweiterte Infrastruktur vorhalten kann, die insgesamt für die hohe Lebensqualität der Stadt spricht, sondern es werden auch attraktive Ausbildungs- und Arbeitsplätze vor Ort entstehen. Unser Hauptziel ist die stetige Entwicklung potenzieller Exportmärkte mit Produkten „made in ALZENAU“.

Abschließend drückte Norbert Olbrich nochmals den besonderen Dank an alle Beteiligten aus und freut sich auf einen erfolgreichen Start im Jahr 2020.